Maier-Leibnitz-Laboratorium
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Physik mit Positronen

In der Festkörperphysik wird das Positron als hochsensitives Sondenteilchen eingesetzt, um Kristalldefekte wie Leerstellen nachzuweisen. Um tiefenaufgelöste Messungen zu ermöglichen, wurde ein 22Na-basierter monoenergetischer Positronenstrahl aufgebaut. Über die Winkelkorrelationsmessung der Annihilationsphotonen (ACAR) lässt sich darüber hinaus die elektronische Struktur von Festkörpern untersuchen. Hierzu wurde am MLL ein 2D-ACAR-Spektrometer errichtet.

Downloads